Historie KLOSTERPOST

Das Hotel KLOSTERPOST kann auf eine lange Tradition und Herbergsgeschichte zurück blicken. Fundamente der FUGE (Gewölbekeller) lassen sich bis zum Jahr 1238 zurück datieren. Die ursprüngliche Klosterherberge befand sich allerdings direkt vor dem Klostertor, an deren Stelle sich heute das Amtsgericht befindet. Bereits im Jahr 1575 wird im Lagerbuch des Klosters die „Gast Herberg“ vor dem Kloster erwähnt. Der älteste vorliegende Pachtvertrag wurde mit dem Wirt und Gastgeber Jacob Enderiß aus Leonberg 1617 abgeschlossen.

1802 wurde das heutige Areal der KLOSTERPOST für 11.000 Gulden von Jacob Friedrich Eble aus Nagold erworben. 1817 wurde die KLOSTERPOST von Familie Eble in heutigem Grundriss erbaut und unter dem Namen „Wirtschaft zum Kloster“ als Wirtshaus genutzt. 1840 verkaufte Familie Eble diese an Carl Maier. Schon 1843 wurde das Gebäude wieder veräußert, und zwar an Carl Habermaas aus Illingen. Dieser hatte in Frankreich bereits Erfahrungen in der Gastronomie gesammelt. Am 19.3.1848 bekam die „Wirtschaft zum Kloster“ ihren neuen Namen „KLOSTERPOST“ und wurde fortan als Poststation der Thurn & Taxis'schen und später der württembergischen Post genutzt. Durch die Poststation stieg natürlich die Zahl der Besucher an, darunter auch viele Prominente wie der Dichter Joseph Victor Scheffel, der bei seinen zahlreichen Aufenthalten in der KLOSTERPOST wohnte. Weitere prominente Gäste waren unter anderem der Kunstmaler Anselm Feuerbach oder der Schriftsteller Heinrich Steinhausen.

Im Jahr 1867 heiratete Gottlieb Daimler, Pionier des Automobils, Emma Kurtz, Tochter des Klosterapothekers nebenan, in der KLOSTERPOST. Sein Partner, Wilhelm Maybach, lernte hierbei Bertha Habermaas, die damals 16-jährige Tochter des KLOSTERPOST-Inhabers Carl Habermaas, kennen. Die Hochzeit fand am 5.9.1878 ebenfalls in der KLOSTERPOST in Maulbronn statt.

1879 übernahm Familie Ziegler die Leitung. Von 1890 bis 1945 war in dem Gebäude die Reichsposthalterei untergebracht.

Ab 1903 leitete Familie Rieger das Hotel über drei Generationen. 1910 und 1947 wurde das Gebäude um jeweils ein Stockwerk „aufgestockt“ um zusätzliche Gästezimmer zu schaffen.

Berühmte Wissenschaftler, Künstler, Dichter und Denker sowie Politiker verkehren seither regelmäßig in der KLOSTERPOST. Theodor Heuss oder der US-Botschafter Dr. James Conant sind nur zwei der unzähligen bekannten Gäste der damaligen Zeit.

Im Jahr 1952 trafen sich Politiker in der KLOSTERPOST wegen des Südweststaats - dem Zusammenschluss von Baden, Württemberg und Hohenzollern. Hier wurde über die Formulierung der Abstimmungsfrage, die der Bevölkerung vorgelegt wurde, verhandelt.

(Quelle: Stadtarchiv Maulbronn / Martin Ehler)

Zwischen 1988 und 1992 wurde die KLOSTERPOST durch die Stadt Maulbronn genutzt.

Von 1993 bis 2007 wurde die KLOSTERPOST von Familie Betz weitergeführt. 1993 entstand auf der Westseite des Hauses ein Neubau mit weiteren 20 Hotelzimmern.

Im Jahr 2000 gab Bundespräsident Johannes Rau einen grossen Empfang beim Länderbesuch Baden-Württemberg im Kloster Maulbronn - Bewirtung durch Familie Schempf.

Seit 2008 ist die Maulbronner Gastronomenfamilie Schempf Eigentümer und Betreiber der KLOSTERPOST. Die Familie Schempf ist seit dem 17. Jh. in Maulbronn gastronomisch tätig.